Mikrosensorik für den Einsatz im Gesundheitswesen und der Landwirtschaft war ein zentrales Thema des mittlerweile 5. Workshops des Technologienetzwerks NanoFunDus, dessen Auftakt ein Get- Together am Abend des 8.11.16 im August Hoch Museum Zwickau bildete. Gastgeber war erstmalig die Firma BITSz electronics, die durch nanotechnologische Lösungen für Biosensoren ihr Kompetenzspektrum erweitert. Neben Automaten zur Auswertung von nanotechnologiebasierten Schnelltests, gibt es erste Entwicklungsansätze für Sensoren, die auf funktionalisierten Kohlenstoff- Nanotubes für die direkte Bestimmung spezifischer Moleküle basieren. Im Netzwerk kooperieren 14 forschende Technologieunternehmen und vier Forschungseinrichtungen, um die Verbreitung der Nanotechnologie im Mittelstand mit Lösungen für den Gesundheits- und Lebensmittelmarkt zu fördern.

November 2016